Wir alle haben sie schon viel zu oft in Angriff genommen, um dann nach wenigen Tagen (oder gar Stunden) schon wieder zu sündigen und uns zu schwören, dass ab morgen alles anders sein wird. Diäten. Allein das Wort lässt Menschen gerne einen kalten Schauer den Rücken runterlaufen. Immer wieder nehmen wir uns vor, eisern durchzuhalten um endlich einige Pfunde loszuwerden, aber meistens wissen wir schon im Voraus, dass es auch dieses Mal nicht hat sein sollen. Aber woran liegt es eigentlich, dass Diäten so regelmäßig zum scheitern verurteilt sind?

Vielleicht hat es damit zu tun, dass der Mensch an sich gerne mal faulenzt. Abends ins Fitnessstudio – besonders im kalten Winter – klingt sehr viel unfreundlicher als ein gemütlicher Abend vorm Fernseher, natürlich mit Snacks und Getränken. Wir kommen also meist gar nicht erst hoch um an unserem Traumgewicht zu arbeiten. Und alleine macht fasten und abnehmen sogar noch viel weniger Spass, aber wollen wir anderen gerne mitteilen, dass wir dringend Gewicht verlieren wollen? Nein!

Ein anderes Problem liegt an dem Konzept einer Diät an sich. Mittlerweile gibt es viel zu viele Diäten, die alle mehr oder weniger das Gleiche versprechen – schneller Gewichtverlust bei minimaler Anstrengung. So wird uns schon von Anfang vorgegaukelt, dass Diät-machen lustig und einfach ist. Leider versprechen sie aber zu schnell Erfolge, die niemals eintreten werden, weswegen viele Menschen schon nach kurzer Zeit verzweifelt aufgeben. Außerdem versprechen die verschiedenen Diäten fast immer identische Sachen, obwohl ihre Eigenheiten gänzlich unterschiedlich sind. Oder wie können Sie erklären, dass eine Ananas-Diät – bei der man nur Ananas konsumieren darf – die gleichen Effekte und Vorteile mit sich bringen wie, beispielsweise, eine Wasserkur oder eine Atkinson-Diät?

Ein weiteres Problem von Diäten ist, dass sie immer nur für einen kurzen Zeitraum durchgeführt werden, in der Hoffnung den maximalen Effekt zu erzeugen und möglichst schnelle viel an Gewicht zu verlieren. Jeder der dies schon mal versucht hat weiß ein Lied davon zu singen, dass die Kilos danach fast genau so schnell wieder auf den Rippen sind. Der bekannte Jojo-Effekt sorgt dafür, dass man sich schnell gut fühlt und denkt, man darf sich vielleicht ein bisschen selber belohnen; außerdem wird man das Essverhalten nach einer Diät nur marginal verändern. Es bleibt also oft dabei, dass man zwar schnell ein bisschen dünner wird, aber auf Dauer auch wieder zulegt.

Und dann wäre da noch das Problem mit den Medien und der Wirtschaft, die ein immenses Interesse daran haben, dass wir möglichst viel konsumieren. Ein bekanntes Sprichwort lautet „Frauen sind ein  viel zu rentabler Markt, als dass man es zulassen könnte, dass sie imt ihrem Körper zufrieden sind.“ Daher werden Magazine und andere Medien auch weiterhin alles darauf setzen, Diätprodukte und andere Methoden zum Gewichtsverlust so zu vermarkten, dass Menschen diese kaufen.

Es ist daher nicht schwer zu verstehen, warum Diäten schon scheitern, bevor sie richtig angefangen sind.